Cartagena entdecken

(Alle Fotos dieser Seite durch anklicken vergrößerbar)

Die Stadt

Nach einem typischen Frühstück geht es zum historischen Hafen, der Plaza de Pegasus und zum Castillo San Felipe de Barrajas. Diese beeindruckende Festung wurde im 15. Jahrhundert gebaut um die Stadt gegen Piraten- und gegen Indianerangriffe zu schützen. Viele Dinge sind hier im Laufe der Zeit geschehen, die es zu berichten gilt.

Anschließend geht es zum weltweit einzig erhaltenen Palast der Inquisition. Das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, die Kerker, einige Möbel und viele original Folter- und Hinrichtungsgeräte hautnah erleben. Danach steht das Goldmuseum der Zenu–Indianer oder eine Smaragdmanufaktur auf dem Programm.

Am Abend besuchen Sie die schönsten Salsa-Tanzbars, gemütlichsten Kneipen und das Hardrockcafe. Auch eine Fahrt in den offenen Kutschen durch die beleuchtete Altstadt lohnt sich.

Der (optionale) dritte Tag im Schlamm

Der Schlammvulkan von Totumo ist ein etwa 15 Meter hoher Krater mit einer warmen, blubbernden, Fango-ähnlichen Masse. Nach dem Schlammbad wird der blaugraue Überzug in den Cienegas abgespült. Danach fühlt man sich wie neu geboren!

Seit Jahrhunderten nutzen die Indianer den 1300 Meter tiefen Schlot zur Entspannung.

Am Fuß de Vulkans gibt es einfache Restaurants mit günstigen Speisen und kühlem Bier, am Nachmittag geht es zurück nach Cartagena. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung.

 

 

 

zurück zu den Touren und Ausflugszielen

 

 

 

zurück zu Santa Marta, Kolumbien  (Startseite)