Die Stadt Santa Marta kennenlernen

(Alle Fotos dieser Seite durch anklicken vergrößerbar)

Santa Marta ist eine lebendige und lebenslustige Stadt an der Karibikküste mit etwas mehr als 400.000 Einwohnern. Im historischen Zentrum sind in den letzten Jahren große Anstrengungen bei der Restaurierung historischer Bausubstanzen und dem Aufbau touristischer Infrastruktur unternommen worden.

Am beeindruckendsten sind aber die hier lebenden Menschen: Die Freundlichkeit und Lebensfreude der Einheimischen ist ansteckend und macht den Stadtrundgang zu einem Erlebnis! Bringen Sie etwas Zeit mit und lassen Sie sich auf die ruhige Gangart der "Samarios" ein.

 

Der Plaza Bolivar

Das Zentrum der Altstadt. Zwischen der dreizehnten und vierzehnten Straße, begrenzt durch jede Menge Banken, das Rathaus, das alte Zollgebäude und die Strandpromenade, finden hier öffentliche Veranstaltungen und Musikkonzerte statt. Und ein paar Bänke für verliebte Pärchen sind auch vorhanden.

Die Kathedrale

Die älteste Kirche in Spanisch-Amerika war auch, zwischen 1830 und 1842, das erste Grab des kolumbianischen Befreiers Simon Bolivar.
Die Kathedrale, auch als Basilika Minor bekannt, ist ab dem Jahre 1736 erbaut und nach 30 Jahren fertiggestellt. Dieses schöne Renaissance-Gebäude wurde später auch die letzte Ruhestätte von Rodrigo de Bastidas und anderer Herrscher, Bischöfen und Führungspersönlichkeiten von Santa Marta.

Das Goldmuseum

Das "Museum del Oro Tayrona" in Santa Marta erzählt die Geschichte der Einwohner und der Goldbearbeitung in der Region der Sierra Nevada über 1000 Jahre.

Die Lebensräume der Ureinwohnern, ihre Siedlungsformen, Gegenstände aus dem alltäglichen und religiösen Leben und natürlich Metallgegenstände und ihre unterschiedlichen Herstellungsformen werden hier erklärt. Besonders beeindruckend ist eine gut erhaltene Mumie mit den original Grabbeigaben. Fototafeln und Erklärungen, leider nur in Spanisch und Englisch, runden diese sehr interessante Ausstellung ab. Sollte Bedarf an deutsprachigen Informationen bestehen, bitte eine kurze Info an den Verfasser.

 

Sehr informativ - darf sich eigentlich kein Besucher von Santa Marta entgehen lassen.

 

Die Quinta de San Pedro Alejandrino

Die Quinta ist eine Gedenkstätte und Museum von internationaler Bedeutung, hier verstarb am 30. Dezember 1830 Simon Bolivar.

Bolivar, nach ihm wurde das heutige Bolivien benannt, vertrieb die spanischen Eroberer aus mehreren südamerikanischen Staaten, wurde deren erster Präsident und entwarf deren Verfassungen.

Der Komplex der Quinta umfasst 15 Hektar trockenen Tropenwald und 7 Hektar bebaute Fläche, unterteilt in ein Mausoleum mit Denkmal, in Verwaltungs-, Ausstellungs- und Verkaufsräume, die ursprünglichen Wohnräume und den botanischen Garten mit über 150 Pflanzenarten.

Die Gebäude und Einrichtungsgegenstände, in denen Simon Bolivar seine letzten Monate verbracht hat, sind aufwendig renoviert worden. Die Räume sind originalgetreu wiederhergestellt und geben einen guten Eindruck vom Leben in dieser Region Kolumbiens vor knapp 200 Jahren.

 

Weitere Informationen zur Quinta und zu Simon Bolivar finden Sie im Blogartikel: Das Treffen der Praesidenten Chavez und Santos in Santa Marta

 

 

Die Fiesta del Mar

Ende Juli steigt traditionell das Fest des Meeres, die "Fiesta del Mar". Tanzgruppen verschiedener Stadtteile proben monatelang und nähen noch länger an ihren Kostümen für den großen Festumzug, den "Desfile de Carrozas".

Und natürlich die Wahl der Königin des Festes: Schönheitsköniginnen sind ein Teil der kolumbianischen Kultur. Keine Landwirtschaftsausstellung auf dem flachen Land ohne die Wahl des schönsten Ferkels und der Wahl der "Miss Vaca" (Fräulein Kuh), es werden Königinnen zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen gewählt. Der Wunsch irgendwann einmal im Leben als Königin im Mittelpunkt zu stehen wird von den, sicherlich sehr anmutigen, jungen Damen aller Bevölkerungsschichten des Landes geträumt.

Und bei einer so großen Veranstaltung wie der Fiesta del Mar sind natürlich die gewählten Schönheiten der benachbarten Städte, Provinzen und sogar einiger Nachbarländer anwesend, um sich gebührend bewundern zu lassen. 

 

Weitere Informationen zur Fiesta del Mar finden Sie im Blogartikel:

Der Festumzug der Fiesta del Mar 2010

Weitere Informationen und Fotos von Santa Marta im Blogartikel Santa Marta, die Stadt vom 30.06.2010. 

 

 

 

 

zurück zu den Touren und Ausflügen

 

 

 

zurück zu Santa Marta, Kolumbien  (Startseite)